Aktuelles

Projekt „Alt für Jung“ der Bürgerstiftung Tecklenburger Land weiterhin auf Erfolgskurs

Über 1 000 jungen Menschen wurden seit Projektstart von ehrenamtlichen Coaches begleitet und konnten in Praktikums- und Ausbildungsplätze vermittelt werden.


Schüler/innen beim Übergang von der Schule ins Berufsleben beizustehen und diesen zu erleichtern – das war die Idee der Bürgerstiftung Tecklenburger Land. Und so wurde 2006 das Projekt „Alt für Jung“ ins Leben gerufen.


Von Beginn an stieß das Projekt auf sehr positive Resonanz. Bis zu 75 Jugendliche meldeten sich jährlich und baten um Unterstützung und auch die Hauptschulen im Tecklenburger Land, Berufskollegs und kaufmännische Schulen forderten Coaches für ihre Schüler/innen an. Toleranz, Geduld, Durchhaltevermögen; das waren Anforderungen, die nicht nur die Coaches erfüllen mussten. Auch die Schüler/innen mussten sich auf neue Menschen einlassen können, denn nur auf absolut freiwilliger Basis beiderseits kann eine gute Zusammenarbeit gelingen.


„Die Situation in den Schulen und auch auf dem Lehrstellenmarkt war 2006 ganz anders als heute. Nicht unbedingt einfacher, eben ganz anders.“, erzählt Christa Terheiden, die seit Beginn die Projektleitung innehat. „Inzwischen hat sich die Schullandschaft und auch die Schülerschaft weiterentwickelt. Viele der Jugendlichen, haben einen Migrationshintergrund und einige Schüler haben Förderbedarf. Dieses ist jedoch kein Hinderungsgrund für eine intensive Begleitung“, so Christa Terheiden weiter.


„Mit Christa Terheiden hatten wir eine tolle Koordinatorin für dieses Projekt gewinnen können“, freut sich Anke Rieping, die 1. Vorsitzende der Bürgerstiftung Tecklenburger Land. „Sie hat immer mit viel Weitblick, Empathie und Kompetenz den Jugendlichen den passenden Coach zur Seite gestellt. Wir sind ihr sehr dankbar für die lange Zeit der guten Zusammenarbeit. Wenn sie zum Jahresende in den Ruhestand geht wird Petra Wall diese Aufgabe übernehmen.“


„Einige der Coaches sind seit Beginn des Projektes dabei und haben sich nun entschlossen, ihr Ehrenamt aufzugeben. Aus diesem Grund werden interessierte Personen gesucht, sich mit ihren Fähigkeiten einzubringen. Als Coach sollten Sie Interessen an einer Zusammenarbeit mit Jugendlichen haben, die für sich noch keine Lebensperspektive entwickelt haben, die aus einer anderen Kultur kommen und die wenig Unterstützung aus ihrem häuslichen Umfeld erfahren. Wenn Sie souverän handeln, tolerant anderen Lebensformen gegenüber sind, selbständig agieren, fit sind im Umgang mit dem PC und neuen Medien und zudem über freie Zeit verfügen, dann sind sie bei der Bürgerstiftung im Projekt „Alt für Jung“ herzlich willkommen. Es gibt monatliche Treffen zum Austausch, Vorträge und Schulungen zu relevanten Themen. Bei Rückfragen stehen wir Ihnen selbstverständlich zur Seite“, ergänzt Petra Wall.


Wer sich für diese Aufgabe interessiert kann sich bei der Bürgerstiftung Tecklenburger Land

melden.


Bildunterschrift:

Christa Terheiden (links) übergibt ihre Unterlagen an Petra Wall (rechts). Anke Rieping (1. Vorsitzende der Bürgerstiftung Tecklenburger Land – stehend) ist ebenfalls bei den Teamtreffen anwesend