Projekte

Bei uns engagieren sich über 120 Menschen als Coaches in den Projekten:

Buergerstiftung_weiss.png

Informieren. Fördern. Zuhören.

Lebenserfahrung für Lebensgestaltung

Alt für Jung

In diesem Projekt ist der Name Programm. 

Wobei „Alt“ nicht gleichzusetzen ist mit verstaubt, antiquiert, überholt und steif. Alt bedeutet für uns lebenserfahren, informiert, den Überblick behaltend und verlässlich. Unsere Coaches sind zwischen 50 und 75 Jahre alt und kommen aus den verschiedensten Berufen wie z.B. KFZ-Meister, Lehrer*innen und Personalmanager*innen, Finanzbuchalter*innen, Psychologen*innen oder Bürofachkräfte. 

„Jung“ bedeutet bei uns zwischen 16 und 25 Jahren, mit oder ohne Migrationshintergrund, mit oder ohne Handicap und mit oder ohne Plan für die Zukunft. Wir stehen den jungen Menschen zur Seite!

Gemeinsam finden wir heraus wo Stärken und wo Schwächen sind. Mit den Stärken machen wir uns auf die Suche nach einem Praktikums- oder Ausbildungsplatz. Helfen beim Anfertigen von Bewerbungsschreiben und Lebenslauf und begleiten zum Vorstellungsgespräch oder zum Arbeitsamt. Auch bei der Suche nach dem weiteren schulischen Weg unterstützen wir.

An den Schwächen arbeiten wir und vertiefen z. B. Mathe- oder Deutschkenntnisse. 

Jeder Coach gibt zu Beginn seiner Tätigkeit an, in welchen Bereichen er unterstützen möchte/kann und er bestimmt gemeinsam mit dem Jugendlichen Art und zeitlichen Umfang. 

Alt_fuer_jung_02.jpg
 
Alt_fuer_jung_01.jpg

„Alt für Jung“ wurde 2007 als Kooperationsprojekt des Caritas Verbandes Tecklenburger Land und der Bürgerstiftung Tecklenburger Land ins Leben gerufen.  In den ersten Jahren wurde das Projekt von der „Aktion Mensch“ gefördert.  Bis dato konnten ca. 1 000 Jugendliche in Praktikums- bzw. Ausbildungsstellen und weitergehende Fördermaßnahmen vermittelt werden. Zwischen 15 und 20  Coaches kümmern sich um die rd. 100 Anfragen jährlich.

 

Ablauf

Die Projektkoordinatorin besucht die 9/10a Abschlussklassen der Hauptschulen und die entsprechenden Klassen des Berufskollegs und der kaufmännischen Schulen und stellt den Jugendlichen das Projekt und die Möglichkeiten der Unterstützung vor. Die Jugendlichen haben dann die Möglichkeit, einen ersten Kontaktbogen auszufüllen. Anhand dieses Kontaktbogens verteilt die Koordinatorin die Anfragen auf die Coaches, die sich dann mit dem Jugendlichen und dessen Eltern in Verbindung setzten. Gemeinsam wird die weitere Vorgehensweise abgesprochen. 

Die Coaches arbeiten eigenständig und im abgesprochenen Rahmen mit den Jugendlichen. In regelmäßigen Abständen finden Gruppentreffen zum gegenseitigen Austausch statt.

Vorträge und Schulungen zu relevanten Themen (neue Ausbildungsmöglichkeiten, fremde Kulturen usw.) werden ebenfalls regelmäßig angeboten.

Wir sind immer auf der Suche nach weiteren Coaches!
Rufen Sie einfach an oder schreiben eine E-Mail.

Wir für Kinder & Stark in die Schule

WIR – das sind ca 80 Frauen und Männer, die sich in Grundschulen und Familienzentren engagieren, um Kindern mit Förderbedarf Aufmerksamkeit und Unterstützung zukommen zu lassen. Unsere Coaches sind zwischen 30 und 70 Jahre alt und kommen aus den verschiedensten Berufen und Lebenssituationen. 

In den Grundschulen begleiten sie einzelne Kinder während des Unterrichtes im Bereich der Sprach- und Lesekompetenz oder im mathematischen Bereich. Sie helfen bei den Hausaufgaben oder bieten spezielle Förderangebote für kleine Gruppen im Bereich Technik, Werken, Sport, Entspannung oder Kochen und Backen an. 

In den Familienzentren begleiten sie die „Schukis“, die zukünftigen Schulkinder um so spielerisch einen guten Start in die Schule zu fördern. 

Alle Coaches müssen vor ihrem Einsatz ein Schulungsprogramm absolvieren, das in Kooperation mit der Familienbildungsstätte Ibbenbüren durchgeführt und mit einem Zertifikat abgeschlossen wird.  Der zeitliche Umfang umfasst ca 2 – 4 Stunden in der Woche.

Zur Zeit sind 25 Grundschulen und Familienzentren aus dem Tecklenburger Land als Kooperationspartner an diesem Projekt beteiligt. 

Wir sind immer auf der Suche nach weiteren Coaches – rufen Sie einfach an oder schreiben eine E-Mail.

Kinder lernen mit Lehrer
 
© Dan Race_Fotolia_36624880_Subscription

„Wir für Kinder“ wurde 2011 als Kooperationsprojekt der Bürgerstiftung Tecklenburger Land und des Sozialdienst katholischer Frauen ins Leben gerufen.  Die Erfahrungen aus dem Projekt „Alt für Jung“, eine möglichst frühe Förderung anzubieten, um spätere Defizite zu vermeiden bzw. zu mindern, waren hierfür maßgeblich mit ausschlaggebend. 

Ablauf:

Die Projektkoordinatorin steht im engen Kontakt mit Familienzentren und Grundschulen und bespricht gemeinsam mit den dort Verantwortlichen den Bedarf.  Für jedes Kind wird seitens der Einrichtung ein individueller Aufgaben- und Förderplan erstellt, der dem Coach ausgehändigt wird.

Vor Beginn der Tätigkeit ist die Teilnahme an dem eigens für diese Projekt entwickelten Schulungsprogramm erforderlich. Inhalt der 40 Unterrichtsstunden sind u. a. Themen wie: Rechte und Pflichten des Ehrenamtes, Grundlagen der Kommunikation, Verhaltensauffälligkeiten bei Kindern, Edukinestetik und das Kind in der medialen Welt. 

 

Seit Mai 2018 gibt es ein zusätzliches Förderangebot namens „Stark in die Schule“. Ehrenamtliche setzen sich ganz besonders für einzelne Kinder im letzten Jahr des Kindergartens ein. Hier geht es hauptsächlich um den einfachen Umgang mit Zahlen und Mengen sowie die Stärkung des sozialen Miteinanders beim Spielen, Basteln und Singen. 

Die Koordinatorin begleitet die Coaches in ihrem Einsatz und ist ständige Ansprechperson für alle Kooperationspartner. Weiterhin bietet sie für die Coaches in einem 4-wöchigen Rhythmus Gruppentreffen zum Erfahrungsaustausch und weiterführenden Schulungen an. 

Die z. Zt. 80 Coaches werden als Projektmitarbeiter*innen des SkF Ibbenbüren und der Bürgerstiftung Tecklenburger Land öffentlich wahrgenommen, sind organisatorisch und rechtlich aber in die Familienzentren und Schulen eingebunden

Initiativkreis

Der Initiativkreis ist die Ideenschmiede der Bürgerstiftung.

Hier werden an- und durchgedacht und so neue Projekte geplant.

Mit Margot Feldmeyer-Goecke, Renate Konnemann Michaela Miltrup und Werner Dierkes hat sich ein gutes Team gefunden. 

Als Bindeglied zum Vorstand wird Petra Wall den Initiativkreis bei den administrativen Aufgaben unterstützen.

Brainstorming